Entstehung der "Flensburger Hörpunkte"

1. Seminaraufgabe: Es ging darum einen frei gewählten öffentlichen Ort im Stadtgebiet Flensburg für eine bestimmte Zielgruppe auditiv aufzubereiten.

2. Vor-Ort-Besuche: Die teilnehmenden Studierenden wurden aufgefordert einen öffentlichen Ort im Stadtgebiet Flensburg auszuwählen und diesen im Laufe des Semesters regelmäßig aufzusuchen. Die Besuche und die dabei gemachten Erlebnisse wurden von den Studierenden in Tagebucheinträgen und in einer abschließenden Reflexion dokumentiert. Die Tagebucheinträge konnten schriftlich, in Form einer Audioaufnahme oder als kurze Filmsequenz abgefasst werden.

Vor Ort: Ein Videotagebuch SoSe 2009

3. Konzept: Je nach Konzept konnten Geräusche, Selbstgespräche, Interviews oder narrative Elemente in sachlicher oder emotionaler Form eingesetzt werden. Dabei entstanden ganz unterschiedliche Tonbeiträge, die den Zugang der einzelnen Gruppen zu „ihrem“ Ort wiedergeben. Bezüge lieferten professionelle Hörführungen, ausgewählte Beispiele aus der Kunst und die jeweiligen Studienfächer der Studierenden.

4. Geräusche (er)finden: Manche Geräusche ließen sich nicht vor Ort aufnehmen. Hier war die Kreativität der Studierenden gefragt, Möglichkeiten zu finden, um das gesuchte Geräusch künstlich zu imitieren (Sounddesign). Hilfreich waren auch Portale im Internet, die unterschiedliche Geräusche kostenlos zur Verfügung stellen, z.B.: www.hoerspielbox.de.

Experimentelles Sounddesign, WiSe 08/09

5. Technische Umsetzung: Es konnten tragbare Aufnahmegeräte des Offenen Kanals Westküste entliehen werden. Die blauen Medienkoffer enthielten je ein Mikrofon mit Windschutz, ein digitales Aufnahmegerät und ein USB-Kabel zur direkten Datenübertragung. Das vor Ort gesammelte Tonmaterial konnte mit dem Audioschnittprogramm „Audacity“ am PC bearbeitet, gekürzt oder ergänzt werden. „Audacity“ ist ein kostenloses Programm (Freeware), das sich durch eine sehr einfache Benutzeroberfläche auszeichnet und deshalb auch für den Einsatz im Schulunterricht gut geeignet ist.

Medienkoffer, Offener Kanal Westküste